Trainingslager Krusa 2021

Im vergangenen Jahr musste unser heißgeliebtes Trainingswochenende in Krusa in Dänemark ausfallen. Dieses Jahr konnten wir zur Freude aller die Reise wieder antreten. Einunddreißig B- & C-Komädchen machten sich auf den Weg bis kurz hinter die dänische Grenze.

Aber was für eine Wettervorhersage hatten wir für unser traditionelles Trainingslager zu schlucken! Gegen Hamburger Wetter haben wir ja nix. Aber angedrohte Sturzfluten??? Bei herrlichem Sonnenschein trudelten wir mit unseren für die anstehende Reise „positiven“ Testergebnissen aus der Schule vor dem Clubhaus ein und organisierten unsere Abfahrt. Doch hinter dem Bahndamm zog eine graue Wand auf, die dichter und dichter kam. Noch bevor wir die Autos zu Ende gepackt hatten und eingestiegen waren, waren alle klitschnass. Und Trainer Toto war in Gedanken bei seinen armen D-Komädchen, deren Training gerade auf dem Dockenhuden beginnen sollte …

Die Hinfahrt geriet vor allem für die Fahrer sehr anstrengend. Das Wasser stand auf der Autobahn, die überwiegende Mehrzahl der Fahrzeuge fuhr mit sechzig auf der rechten Spur. Mehrfach spielten wir mit dem Gedanken abzufahren, um kein Risiko einzugehen. Aber wir hatten ja vor, um 18:30 Uhr pünktlich zum Abendbrot anzukommen. Hinter der Rader Hochbrücke wurde es eine Weile etwas besser, bevor die nächste Ausbremsung folgte. Auch an der Grenze rutschten wir nicht einfach so durch. Dennoch schlugen wir auf den Punkt genau in den Graesehallernen auf – und mussten feststellen: Herbergsmutter Ulla hatte sich in der Zeit vertan; das Abendessen gab es erst um 19:30 Uhr. Na dann … So konnten wir zumindest alle in Ruhe ankommen.

Bei der abendlichen Trainingseinheit hatten wir Glück – Hamburger Wetter. Nass, aber glücklich spielten wir Fußball, bis man nichts mehr sah. Flutlicht gibt es in Krusa leider nicht.

Stand am Freitagabend eher ein mannschaftstaktisches Training auf dem Programm, da die B-Komädchen in ihrem ersten Jahr kaum Spiele erleben durften und unsere C-Komädchen ja komplett neu zusammengestellt sind, bolzten wir am Samstagvormittag Technik. Am Nachmittag beschäftigten wir uns mit den Grundlagen bei Standards, bevor wir ein 4-gegen-4-Turnier veranstalteten. Dazwischen machten wir ein paar Gruppen- und Mannschaftsfotos, bekamen Besuch von einem mobilen Testteam aus Flensburg und waren anschließend alle positiv gestimmt, und machten uns schließlich über die Vitamine in Form von Obst und Gemüse her, das uns unsere fleißigen Betreuerinnen mundgerecht kleingeschnippelt hatten. Sehr lecker! Danke!

Abends haben wir noch eine Stunde zusammengesessen und Mannschaftssachen besprochen. Ab 20:30 Uhr war dann endlich Freizeit angesagt – und wir konnten sogar noch eine Weile draußen sitzen. Denn letztlich gab es doch bloß Hamburger Wetter. Strike!

Sonntagmorgen auf dem Platz mussten wir uns erst einmal einen Ruck geben. Aber nach einem ordentlichen Aufwärmtraining ließen uns zwei, drei Quatschübungen die dicken Beine vergessen. Wieder hatten wir pausenlos den Ball am Fuß und lernten unter anderem, wie man beim Fußball angelt.

Am Nachmittag spielten wir dann ein großes Spiel. Ganz entspannt. Denn wir hatten vorher schon alles aufgeräumt bzw. in unsere Taschen gestopft … Dazu gab es erneut ein leckeres Vitamin-Buffet. Und natürlich Regen auf den Kopp.

Gegen 18 Uhr kehrten wir müde, aber mit der Gewissheit, sehr fleißig trainiert, unsere Gemeinschaft gepflegt und eine weitere legendäre Komädchen-Tour organisiert zu haben, nach Hause zurück.
Es macht riesigen Spaß mit Euch, Komädchen!

C-Komädchen
B-Komädchen
Allesamt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top