Erfolg für eFootballer von Komet

hinten rechts stehend: Niklas Rohloffs, davor: Mihail Lalenko

Normalerweise wäre die Saison für die Konsolen-Jünger coronabedingt ausgefallen, da “face-to-face” in geschlossenen Räumen stattfindet.
Der Hamburger Fußballverband bewies aber Flexibilität und verlegte die Spiele der eFootball-Liga kurzerhand in die Wohnzimmer der Spieler. Wohlgemerkt im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung.
So gingen insgesamt zunächst 16 Teams an den Start, darunter ein Team von Komet. In den Pre-play-offs wurden jeweils 8 Teams in zwei Gruppen ermittelt.
Aus Gruppe 1 stiegen nach jedem Spieltag die zwei letztplatzierten Teams in die Gruppe 2 ab, dafür stiegen die beiden Erstplatzierten in die Gruppe 1 auf.
Komet wurde in die Gruppe 1 eingestuft; so ging es dann im Mai in eine lange Punkterunde.
Komet trat u. a. gegen die starken Teams aus HSV 1 und 2, gegen St. Pauli 1 und 2 sowie gegen die letztmaligen deutschen Meister vom Harburger SC an.
Bis auf einen Spieltag hielt sich Komet immer in der Gruppe 1 und erspielte sich den vierten Platz in der Endtabelle, womit sie sich für die Play-offs zur Ermittlung des Hamburger Meisters qualifizierten. Dies fand Erwähnung in verschiedenen Medien, u. a. im Leserbrief der Dorfstadtzeitung.
Am letzten Wochenende fand nun das Finale unter strengsten Hygieneauflagen in der Turnhalle des Verbandes in Jenfeld statt.
HSV 2 wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte verdient, während HSV 21 Vizemeister wurde. Beide Teams sind damit für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Im Spiel um Platz 3 unterlag unser Team durch Golden Goal St. Pauli 1.
Das Team von Komet, bestehend aus Niklas Rohloffs und Mihael Lalenko, wurde von Hannes Bunge gecoacht und zog sich damit achtbar aus der Affäre.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Platzierung!
Wann wird Komet schon mal in einem Atemzug mit dem HSV und St. Pauli erwähnt …?

Scroll to Top