Komet-Coach sorgt für Schlagzeilen

Folgender Artikel erschien am 06.01.2019 in „Tip Schenefelder Tageblatt am Sonntag“:

 

 

Zur besseren Lesbarkeit hier noch einmal der Text des Artikels:

Dieser Coach macht einen besser

Trainingseinheit — Tagesblatt-Reporter zockt mit Yannik Ersahin aus Tornesch, einem der besten Fifa-Spieler Deutschlands

Von Lars Zimmermann

Hamburg/Tornesch

Was erwartet einen Gelegenheitszocker, wenn er auf einen Profi trifft? Nichts Gutes! Das befürchtete ich zumindest vor meinem ersten Training mit einem E-Soccer-Experten. Yannik Ersahin aus Tornesch ist an der Konsole einer der besten Fifa-Spieler Deutschlands, hat bei hochkarätigen Turnieren im In- und Ausland schon viele Preisgelder abgeräumt und gibt seit Kurzem sein Wissen bei Komet Blankenese als Trainer weiter. Unter anderem auch an mich.

Meine Referenzen sind nicht ganz so gut wie die meines Coaches. Ich spiele gelegentlich mit meinem Sohn Fifa 19, werde dabei meistens vorgeführt und stelle auch einen eher niedrigen Schwierigkeitsgrad ein. Leider gibt es an der Konsole eine bedauerliche Parallele zu meiner Karriere auf dem grünen Rasen: Vor dem gegnerischen Tor bin ich nicht zu gebrauchen, sozusagen der personifizierte Chancentod.

Mein Ziel vor meiner ersten richtigen Trainingseinheit war klar: Hauptsache, es wird nicht peinlich. Mein Trainer war da wesentlich entspannter als ich. Locker plauderte er über seine Fifa-Laufbahn. Bereits mit 13 Jahren spielte der inzwischen 21-Jährige aus Tornesch regelmäßig. Inzwischen trainiert er etwas 20 Stunden pro Woche. „Mentale Stärke, Konstanz, Training und Talent“ nennt Ersahin die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg an Playstation 4 oder Xbox one — und räumt auch gleich mit Vorurteilen vom dicken Computer-Nerd auf, der sich mit Chips und Energy Drinks die Nacht vor dem Bildschirm um die Ohren schlägt. Wer nicht fit ist, hat keine Chance", sagt der Fifa-Profi. Sei man übergewichtig und kurzatmig, verliere man schneller die Konzentration und damit das Spiel. Das Thema Fitness spiele deshalb im E-Sport eine immer größere Rolle.

Ersahin selbst spielt nicht nur an der Konsole, sondern auch auf dem grünen Rasen. Er ist Torwart beim Heidgrabener SV und hält es für ideal, den virtuellen mit dem realen Fußball zu verbinden — allein, um den körperlichen Ansprüchen beim E-Soccer zu genügen. Der Fifa-Profi verlässt sich nicht nur auf seine Fähigkeiten am Bildschirm. Außerdem studiert er Fitness und Gesundheitsmanagement. Das schließt aber die Fifa-Karriere nicht aus. So sieht Ersahin durchaus Chancen auf einen Platz im Kader eine der 22 Profi-Klubs, die in der virtuellen Bundesliga am Start sind.

Das Zeug dazu hat er. Das beweist Ersahin beim gemeinsamen Match. Zum Glück spielen wir in einer Mannschaft gegen den Computer. Der 21-Jährige wählt Manchester City als Mannschaft aus und stellt das Profi-Level ein  einige Schwierigkeitsgrade höher als bei meinen sonstigen Spielen. Und einige Stufen niedriger, als es Ersahin sonst gewohnt ist. „Der Computer ist selbst im höchsten Level leicht zu besiegen“, sagt er. Leider nicht für mich. Zumindest nicht ohne Hilfe.

Die habe ich zum Glück bei meinem Trainingsspiel. Ersahin erweist sich als geduldiger Mitspieler und gibt viele Tipps. „Die Offensive gewinnt Turniere, die Defensive Meisterschaften beziehungsweise Turniere“, sagt der Fifa-Profi und plädiert deshalb dafür, die Verteidiger hinten stehen und die Mittelfeldspieler laufen zu lassen. Seine Fähigkeiten lässt er ab und an mit gelegentlichen Kunststücken aufblitzen. Der 21-Jährige zieht aber keine Soloshow ab, sondern entpuppt sich als Mannschaftsspieler durch und durch.

Ersahin spielt Pässe wie früher Felix Magath, ist immer anspielbar und gewinnt jeden Zweikampf  also ein Mitspieler, wie ich ihn mir früher im realen Fußball immer gewünscht und nie bekommen habe. So merke ich schnell, dass mein Trainer mich wirklich besser macht. Gemeinsam nehmen wir unseren Gegner auseinander und siegen souverän mit 6:1. „Deine Flanken sind richtig gut“, lobt mich der Coach. Am Ende habe ich zwei Tore erzielt und zwei weitere vorbereitet  und etliche weitere Großchancen mehr oder weniger kläglich vergeben. Ich bin und bleibe eben auf dem grünen Rasen und an der Konsole ein Chancentod. Daran ändert leider selbst ein so guter Trainer und Mitspieler wie Ersahin nichts.

 

 

Zurück